* Geheimsache Igel

2012
03.20

Logo Igel

pp

THEATER zur Gewaltprävention

Eine Geschichte, die Kindern helfen soll, Nein zu sagen.

p

Gewalt und sexuelle Gewalt gegen und unter Kindern und Jugendlichen nehmen Jahr für Jahr stetig zu. Dies Stück soll auf unterhaltsame Weise die Kinder mit diesem sensiblen Thema vertraut machen.

Eine heitere und nachdenkliche Geschichte zum Lernen und Erkennen von Gewalt und Gefahr: die packende Inszenierung um „Krümel, Wurzel und den blauen Mann“.

M1020005

Krümel und Wurzel sind Freunde. Beste Freunde. Allerbeste Freunde! Und allerbeste Freunde unternehmen alles gemeinsam, sprechen die gleiche Sprache und erzählen sich auch alles. Eines Tages aber ist Krümel traurig. Sehr traurig. Krümelobertraurig.

All die sonnengelbe Freude ist von Krümel gewichen und nach und nach wird alles seltsam blau, und Wurzel versteht nicht, warum Krümel nicht darüber sprechen möchte. Nur ihrem gemeinsamen Freund dem Igel vertraut sich Krümel an… Ob Wurzel es schließlich schafft, Krümel doch noch zu helfen und was Krümel hätte anders machen können, als plötzlich der Blaue Mann auftauchte, davon erzählt das Theaterstück.

M1020003

Im Anschluss an die Vorstellung führen die Schauspieler ein Gespräch mit den Kindern – über das Gesehene, evtl. eigene Erfahrungen und Möglichkeiten, sich im Alltag vor Gewalt zu schützen und abzuwenden.

Zu der Inszenierung gibt es Begleitmaterial mit Anregungen für Spiele, Lieder, Bilder etc., um das Stück und das Thema im Nachhinein mit den Kindern nochmals spielerisch aufgreifen.

Spiel: Bianka Heuser, Philipp Richter

Regie: Michael Nowotny

>FLYER als pdf<

>Auszeichnung<

>Presse<

Bühne: 3×3 m                                     Dauer: 45 Min. + 15 Min Gespräch

Aufbau: 30 Minuten                                Technik kann mitgebracht werden

GEHEIMSACHE IGEL wurde bisher in Deutschland über 2000 Mal gespielt – die Theatermanufaktur ist für die Region Sachsen beauftragt.

a

a

a

a

aaaaa

a

a

a

a

a

a

a

a

a

Your Reply